Gemeindehaus

Das Gemeindehaus Magister-Owmann-Haus

Das Gemeindehaus ist nach Martin Jakob Owmann oder Aumann benannt, der von 1709 bis 1738 Pastor in Brügge war und als bedeutender Chronist seiner Zeit wesentliche Beiträge für das Brügger Kirchenarchiv lieferte.

owmann_schrift_h

Das jetzige Gemeindehaus Magister-Owmann-Haus wurde in der Vergangenheit als Schule der Kommune Brügge genutzt.
Der Geistliche wohnte in der jetzigen Schule Oberdorf 15, etwas abseits vom Ortskern gelegen. Weil die Schule unmittelbar an der Hauptverkehrsader Dorfstraße lag, vereinbarten die Kommune und die Kirchengemeinde Brügge 1955 einen Tausch mit dem damaligen Pastorat. Seitdem ist das Magister-Owmann-Haus im Besitz der Kirchengemeinde.
Gleichzeitig wurde im Jahr 1955 auf dem Kirchenhügel unterhalb der Kirche St. Johannis nahezu an der Stelle, an der früher das Pastorenwitwenhaus stand, ein neues Pastorat gebaut. Seitdem bilden Pastorat, Magister-Owmann-Haus und die Kirche St. Johannis ein harmonisches Ensemble auf dem Kirchenhügel.
Heute beheimatet das Magister-Owmann-Haus das Sekretariat der Kirchengemeinde und das Montessori Kinderhaus von St. Johannis. Die Räume werden für Gemeindeveranstaltungen genutzt, aber auch gern für private Anlässe vermietet.