Konfirmandenarbeit an St. Johannis

urkunde_1916_s
      Konfirmationsurkunde von 1916

Sonntagsschule? Klingt das nicht nach altmodischem Mief, steifen Kragen oder Deutscher Schrift wie auf der vergilbten Konfirmationsurkunde von 1916 im Bild? Muss es nicht...

Seit Mai 2008 gibt es in Brügge ein neues Konzept der Konfirmandenarbeit - eben die Sonntagsschule: ein einjähriger Konfirmandenunterricht mit monatlichem Blockunterricht am Wochenende. Damit stellt sich die Kirchengemeinde St. Johannis auf sich wandelnde Randbedingungen durch das immer stärker werdende Ganztagesangebot der Schulen für Schülerinnen und Schüler ein.

Einmal im Monat am Sonntagnachmittag und in einer verbindlichen gemeinsamen Freizeit jeweils in der ersten Woche der Herbstferien oder an einem Wochenende haben die Konfirmanden die Möglichkeit, sich themenzentriert auf ihre Konfirmation vorzubereiten.

Zusätzlich wirken die Konfirmanden an den Aktivitäten der Kirchengemeinde mit, so z. B. am Aufbau für den Adventsmarkt und durch den Losverkauf der Tombola am Adventsmarkt am Ersten Advent. Schon traditionell gestalten die Konfirmanden auch den Familiengottesdienst am Heiligen Abend mit einem Krippenspiel. Für den Austausch der Konfirmanden in der Region gibt es immer mal wieder besondere Aktionen wie Fußballturnier oder einen Konfi-Tag.

Bei den bisherigen Jahrgängen fand dieses Modell hohe Resonanz - dies zeigt uns, dass wir offensichtlich die Bedürfnisse der Familien richtig eingeschätzt haben: schließlich wird so durch die unterschiedlichen Zeitraster der Kirchengemeinden eine flexiblere Planung für die Familien ermöglicht.

Ganz ohne Spielregeln geht es unserer Erfahrung nach nicht: der Unterricht darf nur mit ärztlichem Attest versäumt werden und muss bei Versäumen nachgeholt werden. Auch die Konfirmandenwoche in den Herbstferien ist verbindlich! In den Sonntagszeiten ist jeweils der Besuch des Gottesdienstes enthalten, zusätzlich ist ein weiterer Gottesdienstbesuch im Monat verbindlich.

Ort des Unterrichts ist das Gemeindehaus Magister-Owmann-Haus der Kirchengemeinde, ggf. ein anderer Tagungsort während der Konfirmandenwoche oder Fahrt. Als Unterrichtsmaterialen werden die Bibel, das Gesangbuch und das "Kursbuch Konfirmation" eingesetzt.